Projekt

Folgende Wohnungen sind noch verfügbar:

Top Zimmer Nutzfläche Verfübar
21 4 ca.272,76 m²

Beschreibung

EIN PALAIS

Die Geschichte unseres Projektes beginnt im Jahr 1891/92: In der Hochblüte der Gründerzeit wird in Wieden entlang der Alleestraße (wie die Argentinierstraße früher genannt wurde) für Carl Ritter von Wessely ein großzügiges Palais errichtet. In diese Zeit fällt auch die Errichtung der Wiener Ringstraße, des weltweit bedeutendsten Ensembles des Historismus.

Unterstützt von einer wirtschaftlichen Aufbruchsstimmung erlebte Wien in jener Zeit eine Hochstimmung, die sich in der reichhaltigen Ausstattung der prächtigen Bürgerhäuser niederschlug. Dieses optimistische Lebensgefühl hat die Zeit überdauert und überträgt sich auf uns, wenn wir heutzutage das Palais Wessely betreten: Man fühlt sich nahezu beflügelt von der sichtbaren Ausstrahlung an Großzügigkeit, Eleganz und Lebensfreude.

ZWEI HÄUSER

Die Zeit verging, bis Anfang 1960 der Gartentrakt des Palais Wessely abgetragen und durch einen siebengeschossigen Bürokomplex (Firmenzentrale Esso Austria) hofseitig erweitert wurde. Die beiden Gebäude, das Palais und der Bürotrakt, wurden nahtlos miteinander verzahnt und so entstand ein neuer Gesamtkomplex. Das repräsentative, an zwei Seiten frei stehende Palais steht an der Argentinierstraße 23. Die herrschaftliche Beletage hat eine Raumhöhe von 4,84 Metern. Von zwei Seiten des Hauses ist das prächtige goldene Fries aus Glasmosaik des venezianischen Künstlers Salviati  gut sichtbar.

VIER ARCHITEKTEN

Das Palais Wessely verdankt seine bis heute stimmige Qualität dem österreichischen Architektenteam Ferdinand Fellner und Hermann Helmer (mehr dazu unter „Historisches“ auf dieser Homepage). Für die jetzige Rückführung des Palais und des Bürotraktes in ein großzügiges Wohngebäude zeichnet das österreichische Architektenteam A2K (Architekt DI Philipp Janes und Architekt DI Bernhard Rapf) verantwortlich.

BAUVORHABEN

Das bestandsfreie Palais Wessely und das hofseitige Bürogebäude werden unter Wahrung der historischen Substanz in hochwertige Wohnungen umgewandelt und in ihren ursprünglichen Zweck als Wohngebäude mit einer bemerkenswerten Ausstrahlung zurückgeführt. Die Sans Souci Group führt für den jetzigen Eigentümer die komplette Projektentwicklung und Abwicklung durch.

  • Jede Wohnung ein Unikat: Es entstehen insgesamt 22 Einheiten mit Wohnflächen von 46 m2 bis 267 m2.
  • Großzügige Freiflächen: Hofseitig und am Dach des Palais erhalten die Wohnungen Loggienvorbauten, große Balkone und ausgedehnte Terrassenflächen.
  • Die bezugsfertig ausgestatteten Wohnungen werden zeitgemäß und auf hohem Niveau ausgeführt. Der große Respekt für die hervorragende historische Ausführung wird dabei zum Leitfaden für die Planung, die Revitalisierung und die finale Umsetzung.
  • Raumhöhen: Im Altbestand liegen die Höhen der Räume zwischen 263 und 484 cm. Im Neubau im Innenhofbereich liegen die Raumhöhen zwischen 252 und 285 cm.
  • 32 freie Pkw-Stellplätze im Innenhof
  • Parkähnlicher Garten: der rückwärtige Teil des Grundstücks ist umgeben von den großflächigen und durchgängigen Gartenflächen der Nachbarliegenschaften.
    Die Flächenwidmung als SPk (Schutzzone Park) garantiert, das alle Grundstücke rückseitig, inklusive der Argentinierstraße 23, als Grünflächen erhalten bleiben.Die Bewohner des Palais Wessely genießen dadurch die Idylle eines großen innerstädtischen Privatparks, wie es ihn in der Wiener Innenstadt kein zweites Mal gibt.Das Projekt wurde Ende 2017 fertig gestellt.

Downloads

PALAIS WESSELY

ANSPRECHPARTNER

Mag. Martina Winkelmayer

+43 664 / 80 215 800

mbw@vorsorge-wohnung.at

Martin Krautgartner, M.A.

+43 664 / 80 215 224

mk@vorsorge-wohnung.at

Kontakt